Eishockey: AC/DC als Glücksbringer

Uhr | Aktualisiert 22.03.2012 21:13 Uhr
Drucken per Mail
Trainer Jiri Otoupalik

Trainer Jiri Otoupalik (FOTO: ANDREAS LÖFFLER)

Von
Die Saale Bulls treten am Freitag 20 Uhr zu ihrem vierten Playoff-Spiel gegen den EV Füssen an.
Halle (Saale)/MZ. 

Jiri Otoupalik gibt schon mal ganz gern den harten Draufgänger. Er mag Motorräder und freut sich das ganze Jahr über auf das WM-Rennwochenende in seiner Heimatstadt Brno. Und er mag richtig schwere Rock-Musik. Ozzy Osbourne zum Beispiel. Bei den legendären Black-Sabbath-Hits Paranoid oder Iron Man schwelgt der heute 53 Jahre alte Eishockey-Trainer in Jugend-Erinnerungen.

Bei seinen Spielern muss sich der Coach mit seinem Geschmack nicht verstecken. Und das werden sie auch Freitagabend wieder beweisen - kurz vor 20 Uhr, vor dem vierten Playoff-Spiel gegen den EV Füssen. Denn traditionell wird vor jedem Spiel in der Mannschaftskabine der CD-Player auf volle Lautstärke gestellt. Dann, wenn in der letzten Besprechung alles zum Spiel gesagt worden ist, wenn es nur noch darum geht, die Konzentration Stück für Stück hochzufahren, dann ist Zeit für harten Rock. "AC / DC und Iron Maiden sind unsere Favoriten", erzählt Kapitän Benjamin Thiede. "Und wir Spieler hören da auch hin, einige summen oder sprechen auch den Text mit."

Die Ausgangssituation für das Spiel ist einfach: Gewinnen die Saale Bulls, stehen sie im Halbfinale der Aufstiegsrunde zur zweiten Bundesliga. Bei einer Niederlage gibt es am Sonntag um 18 Uhr das fünfte und definitiv letzte Spiel dieser Serie in Füssen.

Thiede will gar nicht so weit denken. Er ist überzeugt, dass Duell vier das letzte sein wird. "Ich denke, das schaffen wir. Wir sind alle bestens drauf", sagt er. "Das ist für uns alle der Höhepunkt schlechthin in unserer Sportlerkarriere."

Man kann sich vorstellen, wie die Feier danach aussehen würde. Seit dieser Saison haben die Saale Bulls eine neue, große Kabine. Im Internet ist für die Fans inzwischen sogar ein kurzer Rundgang durch das Allerheiligste der Mannschaft möglich. Klar ist: Dort soll Freitag um kurz vor Mitternacht die große Party beginnen. "Was wir dann genau machen, dafür gibt es keine Absprachen. Das entscheiden wir dann ganz spontan."

Ein Halbfinal-Einzug wäre der größte Erfolg für Halles Eishockey-Verein. Die Erfüllung eines Traumes für Spieler und Trainer. Und für Jiri Otoupalik eine gelungene Einleitung für einen anderen Wunsch, den er sich am 6. Juni erfüllen wird. An diesem Tag spielt Rock-Ikone Ozzy Osbourne in der O2-Arena in Prag. "Klar habe ich dafür schon längst Karten", sagt der Trainer.

Der eine oder andere seiner Spieler würde ihn sicher begleiten.

Der interaktive Rundgang durch die Mannschaftskabine ist im Internet unter dem angehangenen Link zu finden.

Auch interessant