FUSSBALL-LANDESLIGA: Drei Gegentore in den ersten 23 Minuten

Uhr | Aktualisiert 11.12.2011 17:56 Uhr
Drucken per Mail
Nur dank der Ergebnisse der Konkurrenz rutschte die Naumburger SV 05 am Sonnabend nicht auf einen Abstiegsplatz und darf "über dem Strich" überwintern. Dies war jedoch die einzige gute Nachricht des 05-Wochenendes. Mit großen Personalsorgen kassierte man bei Askania Nietleben eine 2:4-Niederlage.
NAUMBURG/HBO. 

Aufgrund der Meisterschule von Stefan Leger und der noch immer nicht auskurierten Erkältung von Torsten Bauer sowie dem vorige Woche erlittenen Rippenbruch von Mario Beyer kam der eigentliche Torwart der Zweiten, Sascha Greiner, zu seinem Debüt in der Ersten. Undankbarerweise schlugen die einzigen drei Schüsse, die Greiner von Nabil Daouri (2., 23.) und Marcus Jähne (8.) in der Anfangsphase aufs Tor bekam, alle ein. Wobei Greiner lediglich beim 3:0, einem Freistoß aus 35 Metern, richtig schlecht aussah. Das Spiel war aus Sicht der 05er durch diesen frühen 0:3-Rückstand eigentlich schon gelaufen. Zumal Matthias Krause in der 19. Minute einen Elfmeter (vorheriges Foul an Henneberg) nicht verwandelte und auch den Nachschuss aus fünf Metern nicht im Tor unterbrachte. "In der zweiten Halbzeit haben wir dann eigentlich ganz gut gespielt und hatten ja auch Chancen für mehrere Partien", meinte 05-Trainer Andreas Pietzonka. Doch mehr als das 1:3 und 2:3 durch Krause per Kopf (60.) nach Pass von Martin Pastuschek sowie Oliver Eschrich (68.) per Fernschuss sprangen dabei nicht heraus. Im Gegenteil: Aus höchst abseitsverdächtiger Position machte Michael Winter (87.) alles klar.

Naumburg 05:

Greiner - Salbach, Eschrich, Borchmann, Henneberg, Pastuschek, Lützkendorf, M. Reinicke (46. R. Hagge), Krause, Jesswein, Ajo (78. Romahn).